Blut wird fließen!

TheaterFondue bringt das Grauen nach Berlin.

(Trailer ansehen)

Ein haarsträubendes, blutiges und effektgeladenes Theatererlebnis, das sich in Inhalt und Stil anlehnt an das klassische Horrorgenre Grand Guignol, das Theater des Lachens und des Grauens. Die Art der Präsentation zwischen Horror und sexualisierter Farce gleicht einer emotionalen Achterbahnfahrt, einer Serie von heißen und kalten Duschen.

The Horror Experiment enthüllt dunkelste Phantasien und Alpträume und spielt dennoch mit dem Element des Komischen. Ganz im Stile Quentin Tarantinos bleibt den Zuschauern dabei das Lachen meist im Halse stecken.
Die emotionale Verwirrung zwischen Komik und Ekel hat Ende der 1890er Jahre im Pariser Theatre du Grand Guignol dazu geführt, dass zu jeder Vorstellung ein Arzt anwesend sein musste.

Nichts für schwache Nerven!

Check Pieces

Final Kiss

Pieces

Final Kiss – Überarbeitete Version eines Grand Guignol Klassikers
Hotel – eine sexy Farce
Pieces – ein Horror-Roadmovie

Es spielen: Martin Wagner, Natalie Conrad, Susanne Becker, Tom Sommerlatte
Regie: Tyler Olsen (USA/Kanada)
Produktion: TheaterFondue – Daniel Megnet, Susanne Becker

Tyler Olsen

Regisseur, Schauspieler und Effektdesigner

Der Dozent an der Dell‘Arte School of Physical Theatre in Kalifornien entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft für die vergessene Form des Theatre du Grand Guignol, das seine Interessen und Fähigkeiten auf wunderbare Weise verbindet. Seitdem war er unermüdlich als Autor, Regisseur und Effektdesigner an verschiedenen Grand Guignol Produktionen in den USA , Kanada und Europa beteiligt. 2006 arbeitete er in Kalifornien mit Daniel Megnet und Susanne Becker zusammen, die ihn nun für das Horror Experiment nach Berlin eingeladen haben.

Termine:

Demnächt mehr

Presse:

Mach mich rot mit Marmeladenblut (www.tagesspiegel.de)

 

wurde 2007 von Susanne Becker und Daniel Megnet gegründet. Nach ihrer gemeinsamen Ausbildung an der Dell’Arte International School of Physical Theatre in Kalifornien, verfolgten sie ihre Idee, zu zweit, aber auch mit anderen Schauspielern in verschiedenen Konstellationen zusammen zu arbeiten. Seitdem sind unter dem Namen TheaterFondue hauptsächlich clowneske Stücke entstanden. In der Zusammenarbeit mit Tyler Olsen, Regisseur, Autor und Effektdesigner aus den USA ist nun ein Horrortheaterabend entstanden, der von einem Ensemble aus vier SchauspielerInnen gespielt wird. Weitere Stücke im Stil des Grand Guignol mit diesem Ensemble sind geplant.

 

Martin Wagner(Foto)

ist Schauspieler in freien Theaterhäusern und Ensembles. Unter anderem spielte und spielt er bei Produktionen für Kindertheater, Comedy-Nummern, Clown-Acts und abendfüllende Komödien. Zur Zeit ist er verstärkt im Komödienhaus Pfefferberg engagiert.

Natalie Conrad(Foto)

absolvierte, nachdem sie mehrere Jahre Erfahrungen in der Straßenkunst gesammelt hatte, eine Ausbildung zur Pantomimin/Mimin an der ETAGE – Schule für darstellende Künste in Berlin. Sie konzentrierte sich insbesondere auf Schauspiel, physical theatre und mime corporel dramatique und arbeitete in verschiedenen Theaterproduktionen in Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich, Polen und Tschechien. Sie ist Mitglied des Gaya-Theater/Karmanoia Ensembles.

Susanne Becker(Foto)

hat nach ihrem Studium der Sozialwissenschaften eine Ausbildung an der Dell’Arte International School of Physical Theatre in Kalifornien absolviert und arbeitet seitdem als freie Schauspielerin und Clownin in Berlin. Sie ist Mitglied des Clownensembles Fizzle Kabudl und Teil der Duos Meier, Meier, Schulz und TheaterFondue.

Tom Sommerlatte(Foto)

beendete 2006 sein Schauspielstudium an der HMT Leipzig, er zog nach Berlin. Hier arbeitet er bis heute als freischaffender Schauspieler. Neben diversen Independet-Produktionen, spielt Tom regelmäßig in Kinofilmen, zurletzt neben Henry Maske in Max Schmeling.

Kontakt:

TheaterFondue

Daniel Megnet
Biebricherstr. 15
12053 berlin

Mail: info@grand-guignol.de

 

 

Fotos:

Daniel Müllenbach, hellesblau.de
Anne Helmer

Webdesign:

Caram Kapp, Carambolage
Thomas Friese, tasmo[de~]

Infos: info@grand-guignol.de